Enstehungsgeschichte

Im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes "Projektmanagement", veranstaltete die 3BHL der HLW-Steyr ein außergewöhnliches Projekt. Im Oktober 2012 überlegten sich 13 Schülerinnen und Schüler welches Projekt geeignet wäre. Sie wollten etwas zuvor noch nie Dagewesenes veranstalten. Über Wochen des Überlegens kam schließlich die Idee, ein "progressive dinner" in Kooperation mit der Steyrtalbahn zu veranstalten. Progressiv in dem Sinn, dass auf unterschiedlichen Bahnhöfen der Steyrtalbahnstrecke unterschiedliche Gänge serviert würden.

Daraus ergab sich die Notwendigkeit, das Projekt mit dem Unterrichtsfach "Küche und Service" zu verbinden. So kam es in den folgenden Wochen und Monaten zu einer engen Zusammenarbeit zwischen den Unterrichtsgegenständen "Projektmanagement" und "Küche und Service". 

Am Projekttag selbst wurden schließlich alle Speisen von den Schülerinnen und Schülern zubereitet. Auch das Service übernahmen Schülerinnen und Schüler aus dem Projektteam.

Aufgewertet wurde die ganze Veranstaltung durch den diplommierten Biersommelier Harald Wachta, der Bierspezialitäten passend zu jedem Gang präsentierte und der jungen Musikstudentin Theresa Schnabel, die den Hauptgang musikalisch begleitete.
Während er Planungsphase musste noch entschieden werden, was mit dem Erlös der Veranstaltung passieren sollte. Das Projektteam war sich rasch einig, das Geld zu spenden. Stellte sich noch die Frage: "Für was oder wen spenden?"

Während dieser Phase lernte Projektleiter Mario Oberndorfer die Präsidentin des Omnia Lions Club Steyr kennen, Frau Anna-Maria Frank-Palmer. Diese berichtete über ein sehbehindertes Mädchen mit dem Namen Zeynep, das dringend finanzielle Hilfe benötigte.  

Das Projektteam war sich schnell einig, denn man wollte das Geld unbedingt nicht einer Organisation sondern einer bestimmten Person spenden. 


Zeynep

Zeynep ist ein 6-jähriges, sehbehindertes Mädchen, welches die VS Gleink besucht. Durch ihre Behinderung ist es für sie sehr schwer, Lesen und Schreiben zu lernen. Sie benötigt dafür spezielles und teures Equipment. Das stellt für Ihre Famlie eine erhebliche, kaum zu bewältigende, finanzielle Belastung dar. Deshalb entschied sich die 3BHL den Reinerlös der Veranstaltung der Familie von Zeynep zu spenden!

Angesichts der hohen Kosten der Veranstaltung (Sonderzug, Wareneinsatz, Leihgebühren für Stehtische, etc.) konnte im Vorfeld niemand  erahnen, dass letztlich die stolze Summe von € 1.500,- an Reinerlös erwirtschaftet werden konnte! Die vollen € 1.500,- konnten der Familie von Zeynep als Spende überreicht werden (siehe Spendenübergabe).

Hard Facts

  • € 1.500,- Spende
    43 Gäste
  • 13 Schüler
  • 2 Lehrer
  • 3 Bahnhöfe
  • 3 Vorspeisen
  • 2 Hauptspeisen
  • 4 Desserts